Mittwoch, 16. Juli 2014

Glutenfreie und fast vegane Johannisbeer-Cupcakes


Kaum sind die Semesterferien da, hat mich die Küche wieder in ihren Bann gezogen :o) In meiner kleinen privaten Patisserie habe ich gestern an einem glutenfreien Rezept herumgetüftelt. Ohne das Sahnehäubchen wäre das Küchlein sogar vegan. Für eine komplett vegane Variante könnt ihr auch eine Buttercreme, wie im letzten Rezept, verwenden.



Um glutenfreie Cupcakes zu backen, benötigt ihr Sojamehl, Maismehl und glutenfreie Speisestärke. Die Sojamilch mit Vanillegeschmack macht es möglich, dass Eier und Butter völlig überflüssig werden. Zusätzlich benötigt ihr noch Apfelmus - leider habe ich vergessen, es für das Bild dazu zu stellen. Alle Zutaten haben Bioqualität und wurden im "Basic-Bioladen" eingekauft. Anstatt Sojamehl und Maismehl kann genauso gut Cocosmehl oder Mandelmehl verwendet werden. Allerdings sind Letztere um einiges teurer.

Nun aber zum Rezept :o)

Das braucht ihr für 12 Cupcakes

Der Teig
140 gr. Johannisbeeren
2 EL Zucker

100 gr. Sojamehl
80 gr. glutenfreie Speisestärke (Maisstärke)
60 gr. Maismehl
3 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz

3 EL Agavendicksaft (Zuckerersatz)
250 ml Soja Drink Vanille
5 EL Apfelmus 

Das Topping
400 gr. Schlagsahne (gut gekühlt)
2 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker

Und so funktioniert es:

Johannisbeeren mit dem Zucker vermischen und ziehen lassen. Der Backofen wird auf 160°C (Umluft) vorgeheizt und das Backbleck mit Papierförmchen ausgelegt.

1. Alle trockenen Zutaten (Sojamehl, Speisestärke, Maismehl, Backpulver, Vanillezucker und Salz) gut mit einander vermengen.

2. Die flüssigen Zutaten (Agavendicksaft, Soja Drink Vanille und Apfelmus) gebt ihr zu den trockenen Zutaten hinzu und verrührt diese miteinander. Ich fand, dass der Teig eine gewöhnungsbedürftige Farbe hatte^^ Daran sind aber die Mehlsorten schuld und keine Sorge - die Cupcakes schmecken hinterher bei weitem besser als der Teig aussieht und sie werden wunderschön goldbraun.


3. Am Ende hebt ihr noch die Johannisbeeren unter und könnt den Teig anschließend auf die Förmchen verteilen. Befüllt die Förmchen großzügig, denn die Cupcakes gehen nicht sonderlich weit auf.

4. Nun dürfen die Cupcakes für etwa 18 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Die Stäbchenprobe hilft euch dabei zu testen ob der Teig durch ist. Es sollte kein Teig am Stäbchen kleben bleiben.

5. Lasst die Cupcakes gut auskühlen.


Die Zubereitung des Toppings:

6. Die Schlagsahne muss sehr gut gekühlt sein, nur so wird sie auch wirklich fest. Schlagt sie zusammen mit dem Sahnesteif und Vanillezucker so lange auf bis ihr eine feste Konsistenz habt. Jetzt stellt ihr die Sahne für mind. 1 Stunde kalt. So lange können dann auch die Cupcakes komplett abkühlen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit diesem fruchtigen Rezept. Wenn ihr es Nachbacken solltet freue ich mich natürlich sehr über Bilder per Mail, Instagram, Facebook oder Twitter :o) Noch eine letzte Frage hätte ich an euch. Wie würdet ihr es finden, wenn ich zu jedem Cupcake die Kalorienangaben dazu schreiben? Ich freue mich auf eure Meinungen.

Liebe Grüße 
Eure Janine

Kommentare:

  1. Die Cupcakes sehen wunderschön aus. Und das Rezept hört sich super lecker an!

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  2. Die Cupcakes sehen so lecker aus! :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  3. Die Cupcakes sehen sehr lecker aus!

    LG Lu

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin leider gegen Soja allergisch, aber dein Ergebnis ist trotzdem toll geworden.
    Wir haben auch viele Johannisbeeren im Garten .... aus denen machen wir dann Angesetzten und Marmelade ^^
    und die fertige marmelade machen wir dann immer in so ne art "Berliner"

    lg russkaja

    AntwortenLöschen