Mittwoch, 30. Juli 2014

(red velvet) Sauerkirsch-Cupcakes mit Espressohaube



Heute kommt Farbe ins Spiel. Es gab eine Zeit, da sprach jeder Zweite von "red velvet" Cupcakes, "red velvet" Torten und, und, und. Ich stellte mir immer etwas total spektakuläres und aufwendig Gebackenes vor. Die Ernüchterung war jedoch groß, denn es handelte sich lediglich um einen mit Lebensmittelfarbe, rot eingefärbten Teig. Trotzdem entschloss ich mich dazu, diese Kreation einmal auszuprobieren, um sagen zu können, dass ich auch mal RED VELVET Cupcakes gebacken habe^^ Wem die Farbe zu krass oder zu künstlich ist, sollte an dieser Stelle bitte nicht weg klicken. Weiter unten im Post findet ihr noch ein Bild, dass die Cupcakes im natürlichen Zustand zeigt :o) Das Rezept ist einfach nur der Wahnsinn. Der fruchtige Teig mit dem etwas herben Topping, bildet einfach die perfekte Kombination. Nun wünsche ich euch viel Spaß mit dem Rezept und gutes Gelingen...

Das braucht ihr für 12 - 14 Cupcakes

Der Teig:
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g)
300 g Weizenmehl
3 gestrichene TL Backpulver
1 Pck. Karamell Puddingpulver (z.B. von Dr. Oetker)
125 g weiche Butter oder Margarine
180 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pr. Salz
2 Eier
100 ml Milch

Das Topping:
100 g Butter
100 g Frischkäse
2 EL Kakaopulver
Puderzucker nach Geschmack
Espressopulver nach Geschmack (z.B. 1-2 TL)
Speisestärke um das Topping zu festigen

Und so funktioniert es

Backofen auf 160° C (Umluft) vorheizen und das Blech mit Papierförmchen ausstatten

1. Lasst die Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen. Den Saft könnt ihr anderweitig verwenden, vielleicht für einen Smothie?

2. Vermischt das Mehl, Backpulver und Puddingpulver in einer Schüssel miteinander.

3. Die Butter kurz cremig aufschlagen und anschließend Zucker, Vanillezucker, Eier und Salz nacheinander dazu geben. Rührt die Masse anschließend etwa 5 Minuten durch bis alles schön cremig und fluffig ist :o)

4. Gebt die trockenen Zutaten im Wechsel mit der Milch zur Creme dazu und verrührt alles zu einer homogenen Masse.

5. Am Ende werden die Sauerkirschen locker untergehoben. Verwendet dafür einen Gummischaber oder einen Holzlöffel. 

6. Befüllt die Förmchen gleichmäßig mit dem Teig. Für die Portionierung verwende ich ganz gerne einen Eisportionierer. 

7. Lasst die Cupcakes etwa 15 - 20 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe überprüft ihr ob die Cupcakes fertig sind :o) Es sollte kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleiben. Nehmt die Cupcakes nach dem Backen am besten gleich aus dem Blech, denn sie fangen dort sofort an zu schwitzen.

Das Topping:
8. Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und rührt diese glatt. Wenn das Topping nicht fest genug ist, dann gebt Speisestärke dazu. Das ist wirklich das beste Mittel, das ich gefunden habe um das Topping auf die optimale Festigkeit zu bringen. 

Ich habe das Topping mit einer Städter Spritztülle aufgetragen (16 mm)


Cupcakes ohne Lebensmittelfarbe

Heute hatte ich meinen Ausstand bei Bosch in der Logistikabteilung, denn ich habe 1 Jahr als Werksstudentin dort gearbeitet und am Freitag beginnt nun mein Pflichtpraktikum, welches ich ebenfalls bei Bosch im Human Ressource machen werde. Zum besagten Anlass hab ich die Sauerkirsch Cupcakes (ohne Lebensmittelfarbe) und kleine Zitronen Cupcakes gebacken. Ich habe mich so sehr über die positive Resonanz gefreut und würde mich daher freuen, wenn ihr mir ebenfalls Bescheid gebt wie ihr sie findet (falls ihr die Cupcakes nachbacken sollte)

Nun wünsche ich euch noch einen wunderschönen Abend :o)
Eure Janine <3

Kommentare:

  1. Huhu, bin gerade über TiaMel zu dir gestoßen und als erstes kam mir dein Beitrag, zu den RedVelvet Cupcakes entgegen *_* Die sehen absolut bombastisch aus :D Auch wenn ich nicht so der Espresso Typ bin, aber glücklicherweise kann man Dinge weglassen, oder durch andere Zutaten ersetzen ^_^

    Ich habe als Jugendliche, Kuchen und Gebäck immer voll verhauen und nun mit 26 gelingt mir aufeinmal so gut wie alles ^^ Liegt wahrscheinlich aber auch daran, dass die Rezepte immer einfacher und simpler werden :D

    Da haste auf jedenfall was tolles gezaubert :D Ich habe gerade soooo Lust auf Cupcakes :p Das Rezept hab ich mir gleich mal abgespeichert :D

    Viele Grüße aus Berlin und einen schicken Mittwoch wünsche ich dir :)
    Yazz von Materie-Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Toppings kann man Gott sei Dank herumexperimentieren :o) So mache ich das auch immer.
      Habe auf deinem Blog gelesen, dass du dir vorstellen könntest entweder Fotografin oder Konditorin zu werden. Wenn du Konditorin wirst, dann komm ich dich wirklich mal in Berlin besuchen :o) um deinen Kuchen zu probieren.
      (BITTE WERDE KONDITORIN) ^^

      Wünsche dir auch noch einen schönen Mittwoch!
      Grüße
      Janine

      Löschen
    2. Hahhahaa ist die Süß ^_^ Das waren so meine Vorstellungen, allerdings hat sich da grundlegend etwas geändert und jetzt wo du es ansprichst, muss ich unbedingt den Text ändern ^^
      Kannst dennoch gerne nach Berlin kommen und die Stadt auf dich einpraseln lassen :D Warste denn schon mal hier? :)

      Und dank dir für dein unglaublich lieben Kommentar, habe mich mega gefreut darüber ♥♥♥

      Ganz viele Grüße,
      Yazz

      Löschen
    3. Ah Janine, mal wieder ein super leckeres Rezept, ich mag Espresso zwar auch nicht doll, aber in einem Cupcake kann ich mir die Kombi schon sehr lecker vorstellen *-*. Schade, dass du nicht mehr Konditorin werden willst Yazz, aber dafür kannst du ja in deiner Freizeit tolle Leckerein zaubern :*

      Löschen
  2. Ich mag kein Espresso (kaffee allgemein nicht), aber Sauerkirchen umso mehr ^^
    Deine Rezepte finde ich immer großartig !!
    Die Cupcakes sehen bei dir immer wie gemalt aus. Vor allem das Häupchen oben drauf :)

    lg russkaja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Russkaja,
      vielen lieben Dank für deinen süßen Kommentar. Damit meine Cupcakes wie gemalt aussehen habe ich viel Schweiß und Nerven investiert. Aber wie sagt man so schön "Übung macht den Meister"
      Ach und zum Topping - Gott sei Dank, kann man mit den Toppings ja variieren und kreativ sein. Aber ich denke, dann wird dir der Teig umso besser schmecken. Ein super leckeres und fruchtiges Geschmackserlebnis :o)
      Liebe Grüße
      Janine <3

      Löschen